große Karte hier downloaden

Einstieg zur Tagesetappe:

Startpunkt ist der Lindenplatz in Ulrichstein. Das Wanderportal mit Informationen zum Weg steht direkt am Parkplatz. Hier ist auch die Bushaltestelle für die Linienbusse und den Vulkanexpress.

Startpunkt bei Google Earth anschauen: link

Wegbeschreibung

Bergab, in Sichtweite des Lindenplatzes (Großparkplatz) an einem WW re ab, bis wenig später ein Feldweg li abzweigt. Rundsicht über das Bauernland. Später zweigt re ein Feldweg ab, der in ein Vogelschutzgebiet führt (Schutzhütte, Rastplatz). Weg schlängelt sich durch dichten Wald, erreicht den Gilgbach, quert ihn und steigt allmählich bergan bis zu einem weiteren WW. An einem breiten Wirtschaftsweg re ab. Gut 1 km später wird ein asphaltierter Fahrweg erreicht, kurz li und in einer Rechtskurve, nahe den Siegmundshäuser Höfen, li leicht bergan und zur schönen Schutzhütte an den Schleuningsteinen (3,4). Erstklassige Aussicht. Über Felder und Wiesen zurück zur Fahrstraße und auf ihr li bergab nach Kölzenhain hinein (1,3). Ab Ortsmitte ansteigend zunächst wenige m etwa in W-R, dann re ab, nach Kreuzung von zwei Wegen weiter ansteigend und nach Erreichen einer Anhöhe li in S-R zu einer Straße. Die L 3167 queren und mit dem WW Petershainer Hof an den Waldrand, der zum Petershainer Hof (2,2) führt. Dann durch das Seenbachtal nördlich des Oberseener Hofes vorbei. Am Bach aufgereiht liegen ehemalige Mühlen und Höfe, deren Fachwerkgebäude sich malerisch vor den dunklen Wäldern abheben. Wegegabelung oberhalb Höres Mühle (5). Weiter an der Schreiners Mühle vorbei, nach Querung des Talgrundes an den gegenüberliegenden Waldrand, an diesem entlang, dann durch den Wald am FH Glashütte vorbei und an den Friedhof von Freienseen (3,5). Vom Friedhof zunächst in sw dann in nw R an den Waldrand, an diesem entlang und vor mehreren Hütten li ab in das Waldgebiet um den Süßekopf. Dem WW „Laubach" folgen. Nach AZ zur Engelsburg gelangt man nach einem Abstieg an eine Waldwiese mit Rastplatz und Wegekreuzung (3). Absteigend und durch Wald und nach auffälliger Richtungsänderung an einem Weiher bis WW „Im Heinrichsgrund Laubach" (1,7). Später Ii vom Fahrweg ab, über den Abfluß des Weihers zum WW Grillhütte in das Waldgebiet des Ramsberges. Man erreicht dann ein großes Gebäude (ehem. DJH), an diesem Ii vorbei aufwärts, an Steinbruch, Wiese und Hütte vorbei. Dann wieder im Wald auf Forststraße, bis Ii ein WW Panoramaweg aus dem Wald führt. Abstieg zur Kreuzung der Ramsbergstr. durch den Schloßpark zum Schloß der Grafen zu Solms-Laubach (u. a. Museum) und Marktplatz (2,6). Zahlreiche malerische Fachwerkhäuser (Busanschluß nach Bhf. Gießen, Bhf. Grünberg: vom Markt durch die Obergasse und Baumkircherstraße zur Bushaltestelle Friedrichstraße). km 124,5

Infrastruktur am Wanderweg:

Es gibt einzelne Bänke und in manchen Bereichen auch nicht so häufig und leider keine Sitzgruppe für Gruppen. Dafür gibt es eine zünftige Einkehrmöglichkeit auf der Strecke:

Einkehrmöglichkeiten unterwegs:

Schreinersmühle (am Weg)
Außerhalb im Seenbachtal
35321 Laubach–Freienseen
Tel. (0 64 05) 17 31
www.schreinersmuehle.de
Ruhetag: Montag

weiter zu den Highlights am Wegesrand

zurück zur interaktiven Karte

6.Tag - Von Ulrichstein nach Laubach

23 km ca. 6 h Gehzeit

Auf dieser Etappe faszinieren vor allem Laubwälder, durchsetzt mit Wiesen- und Bachtälern. Abwechslungs-reich ist der Weg, einmal idyllische Wildnis, ein anderes Mal ländlich mit Kuhwiesen und Pferdekoppeln. Und immer wieder herrliche Ausblicke. Der Weg führt durch das romantische „Gründchen“, durch Kölzenhain, ein typisches Vogelsbergdorf, vorbei an Basaltbrocken, ehemaligen Mühlen und durch den Schloßpark in die Altstadt von Laubach. Eine leichte Tour, mit einigen verwurzelten und steinigen Wegen.

vv6-800
hoch6

>>Wissenswertes  >>Wegbeschreibung  >>Tourentipps  >>Wanderpauschalen  >>Diaschau  >>Region Vogelsberg  >>Anfahrt   >>Kontakt