Highlights am Vulkanring Vogelsberg

Historische Grenzsteine
Die historischen Grenzsteine rund um Herbstein liefern Zeugis vom Ende langjähriger Streitigkeiten zwischen der ehemaligen fuldischen Enklave Herbstein, den Riedeseln, Freiherren zu Eisenbach und dem Herzogtum Hessen-Darmstadt. Mitte des 18.Jahrhunderts gesetzt, lassen sie sich bis heute an vielen Wegesrändern oder mitten in verwachsenen Lesesteinwällen entdecken.



Felsenruhe
Direkt hinter dem Kolping Feriendorf tritt dieser Basaltdurchbruch zu Tage, der den Wald hier auf zwei Etagen unterteilt. Er bildet auf einer Länge von 200m eine bizarre Felsenwand. Die Felsenruhe ist ein Naturdenkmal.

 

Schalksbachteiche
2 blaue Tupfen mitten im Grün: die Mitte des 19. Jahrhunderts angelegten Fischteiche. Sie haben eine herausragende Funktion als Rast- und Brutplatz seltener Wasservögel, sowie als Lebensraum von Libellen, Schmetterlingen und Lurchen. Die Haubentaucher gehören zu den seltenen Wasservögeln, die sich hier heimisch fühlen. Das gesamte Gebiet (31ha) wurde wegen seiner seltenen Grünland- und Wasserpflanzen zum Naturschutzgebiet ausgewiesen.


Totenköppel bei Meiches
Der Totenköppel ist ein geschichtsträchtiger Ort: Ehemals Kultstätte der Chatten, wurde die erste Kirche um 1300 gebaut. Lange diente der Köppel als Wallfahrtsort, sogar Bonifatius soll hier gepredigt haben. Bemerkenswert sind der Sippenfriedhof, die historischen Grabsteine, die uralten Buchen und nicht zuletzt der weite Blick bis in die Rhön oder auf die Burg Herzberg.



Hopfmannsfelder Galgen
300 Jahre ist der Galgen alt, doch hat mündlichen Überlieferungen zufolge wohl nie jemand daran gehangen, weil unmittelbar nach der Erbauung die "Halsgerichtsbarkeit" nach Lautertal verlegt wurde. Beachtenswert der Grenzstein direkt dahinter: Weiter weg vom eigenen Dorf kann man nicht bauen!

VV4-18
Schalksbachteiche-300
VV5-27
VV5-06

>>Wissenswertes >>Wegbeschreibung >>Tourentipps >>Wanderpauschalen >>Diaschau >>Region Vogelsberg >>Anfahrt >>Kont akt